Sächsische Kartoffelsuppe

19.01.2023 - 10:24 Uhr

Auf die richtige Konsistenz kommt es bei dieser Kartoffelsuppe an. Sämig muss sie sein, sagt OWZ-Küchenchef Michael Schiffer.

Eine sächsische Kartoffelsuppe wird fein püriert. Als Einlage schmecken Wienerl.

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und in grobe Stücke schneiden. Das Gemüse aus dem Suppengrün (Möhren, Lauch und Sellerie) ebenfalls putzen und in grobe Stücke schneiden.

Das Gemüse in einen großen Topf geben und so viel Wasser zugießen, bis alles bedeckt ist. Salzen und zum Kochen bringen.

So lange köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. "Das darf ruhig etwas länger sein - schließlich wird die Suppe ja püriert", sagt OWZ-Küchenchef Michael Schiffer. Dann das Gemüse abgießen. "Ganz wichtig: Die Brühe, die dabei entstanden ist, muss aufgefangen werden."

Nun mit dem Rührstab das Gemüse pürieren. Dabei immer wieder Brühe zugießen, bis die gewünschte Suppen-Konsistenz erreicht ist. "Sie sollte flüssig sein, aber auf keinen Fall zu dünn", sagt Schiffer. "Eine echte sächsische Kartoffelsuppe muss dick sein - und richtig sämig."

Die Suppe mit Salz, Pfeffer, reichlich Paprikapulver, einer Prise Muskat und "jeder Menge" Majoran würzen. Dabei die kleingeschnittenen Würstchen ("können auch im Ganzen bleiben") in der Suppe warm ziehen lassen. Petersilie waschen, trocken schütteln, fein hacken und in die Suppe rühren. "Servieren und genießen!"

Zum Rezept für Enteneintopf

Oberpfalz12.01.2023

Mehr Rezepte

Service:

Einkaufsliste: Sächsische Kartoffelsuppe mit Würstchen

Zutaten für vier Personen:

  • 1,5 Kilogramm Kartoffeln
  • 1 großes Bund Suppengrün
  • 1 Bund frische Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • etwas Muskat
  • getrockneter Majoran
  • 4 Paar Wiener Würstchen
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.