06.08.2021 - 11:13 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Kunst-Fahrradständer fürs Oberpfälzer Künstlerhaus

Mit diesem gelben Fahrradständer vor der Kebbel-Villa in Schwandorf-Fronberg werden gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Kunst, Funktionalität und Upcycling. Geschaffen hat dieses Werk der Parsberger Künstler Fred Ziegler.

Der Fahrradständer, in dem für Fred Ziegler typischen Gelb, erfüllt viele Kriterien. Er ist ein funktionales Kunstwerk aus upgecycltem Material.
von Irma Held Kontakt Profil

Das Projekt ist zunächst als geheime Kommandosache angelegt. Das Oberpfälzer Künstlerhaus ruft im Frühjahr die Bevölkerung zu einer Spendenaktion für ein Werk eines noch anonymen Künstlers auf. Nicht Geld soll gesammelt werden, sondern Metall. Das Material, gebrauchtes oder übriggebliebenes, hat Fred Ziegler, so der Name des Künstlers, schnell zusammen. Die Familie Ostler aus Pfreimd erweist sich als Glücksgriff. Fred Ziegler erzählt im Gespräch mit Oberpfalz-Medien, dass sie in Pfreimd einen ehemalige Kunstschmiede ihr Eigen nennt.

Ein Freund Zieglers aus Nürnberg durchforstet seinen Fundus ebenfalls. Fred Ziegler ist im Grunde gar nicht auf einen Auftrag eingestellt, als er von Künstlerhaus-Leiterin Christina Lanzl gebeten wird, seine Grafikarbeiten im Depot der Kebbel-Villa mit Titel zu versehen. "Dabei wurde ich gefragt, ob ich Lust hätte einen Fahrradständer zu machen."

Ausgewogene Komposition

Hat er natürlich, obwohl Metall nicht zu seinem Lieblingsmaterial zählt. Aber warum nicht. Spaß macht die Arbeit Fred Ziegler schon allein deshalb, weil er mit seinem Freund, dem Regisseur und Drehbuchautor Josef Rödl, zusammenarbeiten kann. Josef Rödl, Sohn eines Schmieds, besitzt eine Schmiede in Darshofen bei Parsberg und diese wird zum Atelier. Josef Rödl steuert den gestalterischen Blick von außen bei. Das Objekt soll nicht überladen, nicht kitschig wirken. Fred Ziegler findet das Ergebnis "von der Komposition sehr ausgewogen".

Dafür werden Teile zurecht geschnitten oder angeschweißt wie die beiden Voluten, die schneckenhausartig eingerollten Enden an der oberen Querstrebe. Diese korrespondieren mit dem Voluten an den Fenstereinfassungen der Kebbel-Villa. Darauf weist Christina Lanzl hin. Volute kommt ursprünglich aus dem Lateinischen (gerollt) und ist ein aus dem Französischen abgeleiteter Ausdruck für eine Schneckenform, die als Gestaltungselement hauptsächlich in die Architektur Eingang gefunden hat. Damit der Fahrradständer, der inzwischen gegenüber der Tür zur Kebbel-Villa aufgestellt ist, nicht Rost ansetzt, wird er feuerverzinkt sowie pulverbeschichtet. Und - bei Fred Ziegler kann es nicht anders sein - gelb lackiert. Gelb ist das Markenzeichen des in Parsberg lebenden und arbeitenden Künstlers und das nicht ohne Grund.

Seit 1982 wechselt er nicht mehr die Farbe, weil Gelb "unglaublich" ist. Es verströme Wärme, Freude oder Sonnenenergie. "Wenn schwarz dabei ist, wird es gefährlich." Ziegler nennt Wespen und Bienen als Beispiel, aber auch Gefahrenschilder. Diese Charaktereigenschaften besitze keine andere Farbe. In Kombination mit anderen Farben kann Gelb schnell ins Schmutzige abgleiten. Das ist beim Fahrradständer natürlich nicht der Fall. Er verfügt jedoch über ein anderes Spezifikum: "Wenn das Teil so dasteht, denkt man nicht, dass es zum Benutzen ist", sagt Fred Ziegler und lächelt.

Funktionaler Neuzugang

Künstlerhaus-Leiterin Christina Lanzl sieht in dem Objekt "eine funktionale Arbeit im öffentlichen Raum, künstlerisch gestaltet" genauso wie Wolkenbank als Sitzgelegenheit vor dem Eingang. Der Fahrradständer ergänze als weitere Neuzugang den Skulpturenpark. Doch anders als bei der Wolkenbank, ist dessen Funktion, wie vom Künstler erwähnt, nicht so offensichtlich. Das Rad parkt sich - ungewohnt, aber praktischer - rückwärts besser ein. Man könnte das Kunstwerk - Fred Ziegler wäre damit einverstanden - auch in den Park stellen, als Teil eines Zaunes oder Geländers. Die Wirkung wäre ihm auch da gewiss.

Mehr zum Thema

Schwandorf

Die aktuelle Ausstellung im Oberpfälzer Künstlerhaus

Schwandorf
Dieses Objekt hatte es den Besuchern der Kebbel-Villa vor Jahren angetan. "die Besucher mussten das Objekt einfach berühren und es gab schöne Spuren." Das ist für Fred Ziegler noch heute von Bedeutung
Fred Ziegler Fahrradständer
Hintergrund:

Fred Ziegler

  • Geboren 1953 in Nürnberg, lebt und arbeitet in Parsberg.
  • Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg von 1977 bis 1984, Meisterschüler.
  • Stipendien unter anderem in den USA, Frankreich, Italien und Sri Lanka.
  • Mehrfach ausgezeichnet, darunter auch der Kulturförderpreis der Nürnberg.
  • Lehraufträge seit 1997, zum Beispiel an der Lehrauftrag an der Technischen Hochschule
    Nürnberg.
  • Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland. 2020 Kunstanschlag, Stadt Nürnberg, und
    Kleiner Grenzverkehr, ARGE Nürnberg, Fürth, Erlangen sowie von Februar 2019 bis September 2020 im Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Tennenlohe, Einzelausstellung mit 60 Arbeiten sowie Auftrag für sechs Siebdrucke zum Thema Integrierte Schaltungen.
  • Im Oberpfälzer Künstlerhaus Einzelausstellung 1989.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.