10.03.2020 - 16:08 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Vier Kandidaten der Jungen Union wollen in den Marktrat

Auf der Liste der CSU bewerben sich vier Schwarzenfelder um einen Sitz im Marktrat. Zur Vorstellung ihrer Ziele bringen sie klare Aussagen mit.

von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Vier Mitglieder der Jungen Union Schwarzenfeld bewerben sich auf der Liste der CSU um einen Sitz im Marktrat. Bei der Wahlkampfabschlussveranstaltung am Montag im "Bienenheim" äußerten sie ihre Vorstellungen zur Zukunft des Marktes.

JU-Vorsitzender Kilian Mauderer kandidiert auf Platz vier. Er setzt sich für die Erschließung neuer Baugebiete ein, "damit die jungen Leute hier bleiben können". Auf der Homepage des Marktes sollte eine Übersicht über die Leerstände im Ort zu finden sein. Auf diese Weise könne sich ein Bauwilliger eine Übersicht verschaffen über die Angebote leerstehender Immobilien. Stephan Mayrhofer (Rang zwölf) wünscht sich schnelleres Internet im Ort, eine "serviceorientierte Verwaltung", arbeitnehmerfreundliche Öffnungszeiten im Rathaus und einen Ansprechpartner für die Anliegen der Bürger. "Die Jugend ist unsere Zukunft", sagte Veronika Graf, die auf Platz 16 kandidiert. Sie fordert den Bau eines Jugendzentrums und einen Treffpunkt für all jene Jugendlichen ein, "die nicht in Vereinen organisiert sind". Johanna Hofmeister (Platz 19) wünscht sich zudem die Anstellung eines Jugendbeauftragten als Ansprechpartner für die ehrenamtlichen Mitarbeiter in den Jugendvereinen.

Neun Mitglieder der JU Schwarzenfeld kandidieren auf der Kreistagsliste der "Christlichen Wählergemeinschaft" (CWG). "Wie das mit dem Machtwechsel im Kreisverband der Jungen Union abgelaufen ist, damit waren wir nicht einverstanden", erklärte Kilian Mauderer. Er und seine Mitstreiter stehen auf der Seite der ehemaligen JU-Kreisvorsitzenden Christina Bauer und distanzieren sich von der neuen JU-Spitze auf Kreisebene. Deshalb ließen sich die Schwarzenfelder JU-Bewerber auf die CWG-Liste setzen, die Christina Bauer aus Schwandorf anführt. Es kandidieren Kilian Mauderer (Platz sechs), Christina Graf (14), Veronika Graf (22), Stephan Mayrhofer (26), Johanna Hofmeister (29), Daniel Fuhrmann (41), Alexander Hofrichter (46) und Nathalie Winklmann (60).

Die Schwarzenfelder JU möchte im neuen Marktrat, wie auch schon 2014, wieder mit zwei Mitgliedern vertreten sein. Kilian Mauderer unterstützt den CSU-Bürgermeisterkandidaten Wolfgang Prebeck, denn: "Wir brauchen einen Mann, der anpackt und vorangeht, dabei aber sein Team mitnimmt und es immer wieder motiviert".

Mit seiner beruflichen Erfahrung in der Schulleitung eines Berufsschulzentrums sei Wolfgang Prebeck prädestiniert für die Führungsaufgabe im Schwarzenfelder Rathaus, so der JU-Vorsitzende. Er spüre eine breite Zustimmung im Ort für den CSU-Kandidaten und sehe dem Wahlsonntag zuversichtlich entgegen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.