31.08.2021 - 08:59 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Zwetschgen-Rohrnudeln einfach mal selber machen

Rohrnudeln gehen immer – sogar bei denen, die es nicht so süß mögen. Heidi Brenner aus Vohenstrauß verrät für unser Backbuch "Ober(pfalz) Lecker", das im Oktober erscheint, ihr Rezept für Zwetschgen-Rohrnudeln.

Zwetschgen-Rohrnudeln schmecken selbst gemacht besonders gut. Gerade jetzt, wo es die Zwetschgen aus dem eigenen Garten gibt.
von Heike Unger Kontakt Profil

Keine Angst vor Hefeteig: Diese Devise vertritt Onetz-Backexpertin Marille Gramolla und ermunter dazu, sich ruhig mal an diesen Teig zu wagen. Eigentlich muss man nur darauf achten, dass die Zutaten nicht zu warm sind: Vor allem bei der Milch ist Vorsicht geboten, hier verschätzt man sich gern mal, wenn man sie erwärmt: was man selbst als "handwarm" empfindet, kann für die Hefe schon zu heiß sein. Gramolla empfiehlt deshalb, lieber zimmerwarme Milch zu nehmen. Oder sogar Milch aus dem Kühlschrank. Ein bisschen Geduld kann auch nicht schaden, denn der Hefeteig sollte gut durchgeknetet werden und braucht auch seine Zeit, um schön aufgehen zu können.

Ein echter Hefeteig-Klassiker sind natürlich Rohrnudeln. Ungefüllt, aber vielleicht mit Zuckerkruste, Kompott oder Vanillesauce als Zugabe, oder gefüllt, dann gerne mit Zwetschgen, gerade jetzt, wo es sie wieder frisch aus dem eigenen Garten gibt. Heidi Brenner aus Vohenstrauß hat genau dafür ein Rezept als Beitrag für das neue Backbuch von Oberpfalz-Medien eingesandt: Es heißt "Ober(pfalz) lecker" und erscheint im Oktober. Wer jetzt schon mal reinschmecken will, kann aber auch gleich loslegen:

Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 30 g Hefe
  • 50 g Zucker
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 1 Ei
  • 160 g zerlassene Butter
  • Salz
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 600 g Zwetschgen

Zubereitung

Das Mehl in eine Schüssel sieben, eine Mulde hineindrücken, die Hefe hineinbröckeln und dann die Hefe in der Mulde mit etwas Milch verrühren. Zugedeckt gehen lassen, bis sich das Volumen des Hefe-Ansatzes verdoppelt hat. Ei, Butter, eine Prise Salz, Vanillezucker und restliche Milch zugeben und zu einem glatten Teig kneten. Zugedeckt etwa 30 Minuten gehen lassen.

Die Zwetschgen entsteinen. Den Teig 2 Zentimeter dick ausrollen, in 8 Zentimeter große Vierecke schneiden, jedes mit 2 bis 3 Zwetschgen belegen und mit Zucker bestreuen. Die Teigstücke zusammenklappen und mit Butter bestreichen, in eine gefettete Springform setzen. Nochmals 30 Minuten gehen lassen. Dann im heißen Ofen bei 190 Grad etwa 25 Minuten backen. Mit Puderzucker bestäuben.

Mit Tipps von der Expertin keine Angst vorm Hefeteig

Amberg

Weitere Rezepte aus der Reihe "Ober(pfalz) lecker"

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.