17.08.2021 - 08:40 Uhr
AmbergOberpfalz

Einfach und doch ganz besonders: Schokoladen-Bockbierkuchen

Wenn Sebastian Kronseder backt, experimentiert er gern mit ungewöhnlichen Zutaten. Ein typisches Beispiel ist sein Schokoladen-Bockbier-Kuchen: Sieht fantastisch aus, schmeckt auch so – und ist trotzdem leicht nachzumachen.

von Heike Unger Kontakt Profil

Knoblauch und Kreuzkümmel in einem süßen Kuchen? Der Laie staunt. Und Foodartist Sebastian Kronseder lacht: Klar passt das zusammen – ganz wunderbar sogar. Die Redaktion kann das bestätigen, sie durfte probieren: Der Bockbier-Kuchen ist ein Traum. Und einfach nachzubacken, man muss sich nur ein bisschen Zeit dafür nehmen. Kronseder, der auch im neuen Backkbuch von Oberpfalz-Medien (erscheint im Oktober) vertreten ist, verrät unseren Lesern jetzt schon mal sein Rezept. Und er zeigt in einem Video, dass auch die traumhaft schöne Dekoration wirklich jeder hinbekommen kann.

Tatsächlich hat es dieser Kuchen in sich in Sachen Zutaten: Die einzelnen Kuchenschichten werden mit Bockbier getränkt – wer kein Bier mag, kann es aber auch problemlos durch Kaffee, gelbes Limo oder Milch ersetzen. "Dieser Kuchen hat eine absolute Geling-Garantie", verspricht Kronseder. Er backt ihn in einer kleinen Form (18 Zentimeter Durchmesser): Das sieht sehr stylisch aus und lässt, wenn man die einzelnen Böden hoch stapelt, die "Drippings", die Deko-Schokotropfen, die seitlich herunterlaufen, besser zur Geltung kommen. Grundsätzlich kann man aber natürlich auch die klassische Springform (26 Zentimeter) nehmen. Sebastian Kronseder hat für sein Exemplar die eineinhalbfache Menge des Rezepts gemacht und den Teig auf zwei 18-Zentimeter-Backformen aufgeteilt.

Knoblauch und Balsamico

Ungewöhnliche Zutaten sind die Balsamico-Creme, die Kronseder unter die Preiselbeeren mischt, und im Teig die Gewürzmischung Ras el-Hanout, zu der unter anderem Koblauch, rosa Pfeffer und Kreuzkümmel gehören. Das, sagt Kronseder, "ist natürlich ein bissl komisch für einen Kuchen – aber richtig dosiert harmoniert das perfekt mit der Schokolade und schmeckt super gut". Von der Konsistenz her ist der Teig etwas robuster als Biskuit, aber genauso saftig. "Und je länger er im Kühlschrank ist, desto saftiger wird er. Und umso besser", lautet ein Tipp des Experten.

Zutaten Teig

  • 4 Eier (Größe M)
  • 200 g Zucker
  • 200 ml Flüssigkeit (Bockbier oder andere Flüssigkeit wie Limo, Milch, Kaffee)
  • 200 ml geschmacksneutrales Öl ( z.B. Sonnenblumenöl)
  • 300 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 6 EL Kakao
  • 1 TL Gewürzmischung Ras el-Hanout
  • etwas Salz

Zubereitung

Die Eier mit dem Zucker und etwas Salz schaumig aufschlagen: Je länger man rührt, desto besser. 15 bis 20 Minuten auf höchster Stufe sollten es aber in jedem Fall sein. Die Flüssigkeit (Bockbier) und das Öl zügig zur Eiermasse gießen und dabei auf langsamer Stufe weiterrühren. Mehl, Kakao, Ras el-Hanout und Backpulver mischen (wenn nötig: sieben). Alles mit einem Schneebesen per Hand unter die Eiercreme heben. Den Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegt Form füllen und bei 160 ° Grad Umluft oder 180° Grad Ober/Unterhitze circa 50 Minuten backen. Die Backzeit hängt von der Größe des Kuchens ab: Nach Ende der Backzeit eine Stäbchenprobe machen und wenn nötig noch nachbacken.

Zutaten für die Ganache (am besten am Vortrag machen)

  • 600 g weiße Kuvertüre
  • 1 Becher Sahne
  • 125 g weiche Butter

Kuvertüre hacken und langsam in der Sahne bei schwacher Hitze zum Schmelzen bringen, bis eine homogene Masse entsteht. Bei Zimmertemperatur über Nacht abkühlen lassen. Butter aufschlagen, Schokoladenmasse dazu geben und luftig aufschlagen. Ist sie zu weich, kurz in den Kühlschrank stellen, ist sie zu fest, kurz erwärmen.

Bockbierzuckerwasser zum Tränken (am besten am Vortag machen)

  • 200 ml Wasser
  • 200 g Zucker
  • 150 ml Bockbier

Wasser und Zucker aufkochen. Das Bier zum Schluss hinzufügen und noch einmal aufkochen – dann auskühlen lassen.

Preiselbeerfüllung

  • 2 Gläser Preiselbeeren
  • Tipp: mit 2 EL Balsamico-Creme verfeinern

Kuchen zusammensetzen

Die erkalteten Kuchen gleichmäßig schneiden, so dass mehrere Scheiben/Böden zum Schichten entstehen. Den ersten Boden in einen hohen Tortenring legen, tränken und am äußeren Rand einen Ring weiße Ganache spritzen. Den Rest mit Preiselbeeren auffüllen und verstreichen. Dann den nächsten Boden darauflegen und ebenso verfahren. Solange schichten, bis alle Böden verbraucht sind. Den letzten Boden tränken, mit Ganache bestreichen und glatt abziehen. Den Kuchen nun eine Stunde kühlen, damit die Ganache fest wird. Danach mit einem heißen Messer den Kuchen aus dem Ring lösen und sietlich rundum mit der übrigen Creme einstreichen. Nach Belieben verzieren.

Bei Sebastian Kronseder ist die Schweinshaxe aus Schokolade

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.