09.06.2021 - 17:53 Uhr
KemnathOberpfalz

Vegane Ernährung: Auch für Babys?

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Was bei veganen Mahlzeiten beachtet werden muss, weiß Ernährungstrainerin Tanja Franz. Vor allem bei Babys dürfen Eltern keine Mangelerscheinungen riskieren. Eine regelmäßige Kontrolle durch den Arzt wird empfohlen.

Tanja Franz schöpft in ihrer Küche aus einer Vielfalt regionaler Gemüse- und Kräutersorten. Damit kommt sie bestens über die Runden, ganz ohne Fleisch.
von Ulla Britta BaumerProfil

Das Baby vom ersten Brei an vegan ernähren? Darf man das? Tanja Franz, 36-jährige Mutter einer 10-jährigen Tochter, ist nicht nur ausgebildete Ernährungstrainerin. Sie lebt bereits seit vielen Jahren vegan und berät zu "Clean Eating" - einer Ernährungsweise, die auf frische und pure Lebensmittel setzt - und veganem Essen.

Tanja Franz begleiten die Leidenschaft und der Wunsch nach einem natürlichen Lebensstil seit ihrer Jugend. "Mich hat das alles sehr interessiert und ich habe viel ausprobiert", sagt sie. Neben dem Drang nach Bewegung und Sport, beides ebenfalls ihr Fachgebiet als Beraterin, schaute sich die junge Frau nach einer Ernährungsweise für sich um, die im Einklang mit der Natur und zudem nachhaltig - weil aus der Region - ist. "Später dann wurde das sogar mein Beruf", so Tanja Franz.

Naturbelassenes Essen

Bald stand fest: Für sie kam nur eine vegane Ernährung infrage. Sie startete mit möglichst regionalen Produkten und fand den Weg zum absolut naturbelassenen Essen mit Nahrung, "die uns die Natur zur Verfügung stellt". Vegane Ernährung funktioniere nicht von heute auf morgen. Es sei ein Prozess, sagt Tanja Franz. Niemals würde sie versuchen, einem anderen Menschen ihre Lebensweise als das einzig Wahre zu vermitteln. Ihr Grundrezept für Interessierte lautet: Je pflanzenbasierter das Essen ist, umso besser wird es. Was helfe es, jemandem die Kartoffel als gesund aufzudrängen, wenn er diese nun einmal nicht vertrage, sagt Tanja Franz. Jeder solle für sich ausprobieren, was am besten funktioniere. Denn vegane Ernährung sei oftmals mehr als nur Essen. "Viele Veganer verwenden auch keine Kleidung oder Schuhe aus tierischen Produkten mehr", erklärt sie. Auch Honig würde im Grunde unter tierische Nahrung fallen.

Kunststoff oder Leder?

Spätestens bei der Kleidung ist der Konflikt vorgegeben: Sind Schuhe aus Kunststoff wirklich auch nachhaltiger? Während Lederschuhe die Massentierhaltung förderten, seien Kunststoffschuhe in Herstellung und Entsorgung wenig umweltfreundlich. Solche und andere Konflikte gelte es, mit sich selbst auszufechten auf dem Weg zum Veganer.

Zurück zur Nahrung: Gerade bei Kindern sei vieles zu beachten, möchte man diese vegan ernähren. Das beginnt mit Schwangerschaft und Stillzeit. Sei die Mutter Veganerin, werde das Baby vom Schwangerschaftstest ab vegan miternährt. "Das geht", beruhigt die Fachfrau jene Eltern, die sich Sorgen machen, dass vegane Kinderernährung nicht funktioniert.

Fachliche Beratung

Nur müsse später im Baby- und Kleinkindalter weit mehr beachtet werden als bei Erwachsenen. "Bitte beschäftigen Sie sich vorher sehr, sehr genau mit dieser Art der Ernährung", rät Tanja Franz Anfängern. Sie empfiehlt, sich fachlich eingehend beraten zu lassen. Man dürfe bei Babys keinerlei Mangelerscheinungen auch nur riskieren.

Auch seien regelmäßige Kontrollen beim Arzt, ob die Mineralstoff- und Vitaminwerte stimmen, unbedingt erforderlich. "Dabei ist es die größte Schwierigkeit, einen solchen Arzt, der das mitmacht, zu finden", weiß Tanja Franz aus Erfahrung.

Abwechslung am Tisch

Zum Frühstück, Mittagstisch und Abendessen rät sie zu Abwechslung und Vielfalt an veganen Produkten. "Vielfalt sollte man immer gut im Blick behalten." Ab der Breizeit sei Abwechslung am Tisch das A und O. Wer nicht selbst kochen möchte, könne sich bei qualitativ hochwertiger Bio-Babynahrung umschauen. Die Standards wie Gemüsebrei mit Kartoffeln, Reis oder Nudeln könne sie empfehlen.

Beim Kochen sei zu beachten, dass ausreichend pflanzliche Fette verwendet werden. "Damit die Vitamine überhaupt aufgenommen werden können." Tierisches Eiweiß könne durch Hülsenfrüchte ersetzt werden.

Was Eltern lieber nicht machen sollten: Tanja Franz rät, einem größeren Kind die vegane Ernährungsweise niemals einfach überzustülpen, nur weil die Eltern selbst vegan leben. "Lassen Sie das offen und das Kind selbst entscheiden." Verbiete man andere Möglichkeiten der Ernährung, seien Konflikte vorprogrammiert. "Lassen Sie Ihre Kindern selbst lernen, in Sachen Ernährung eigene Entscheidungen zu treffen", rät Tanja Franz.

Was für Babys gilt, ist natürlich auch Regel für Erwachsene und Kinder. Nur sei es bei Erwachsenen "nicht ganz so schlimm", wenn einmal kurzzeitig ein Mangel an bestimmten Vitaminen oder Mineralstoffen entstehe.

"Clean Eating"

Vegan sein gehört zum neuen Trend "Clean Eating". Der ist im Grunde gar nicht neu. Nur zwei Generationen zurück, bei unseren Großmüttern, war es selbstverständlich, sein Essen aus nachhaltigen und regionalen Produkten selbst zu kochen. Wichtig sei, den Bedarf an Mineralien und Vitaminen abzudecken. So liefert zum Beispiel die Karotte viel Vitamin A. Nicht die Zitrone ist die Nummer eins als Lieferant für Vitamin C, sondern die Paprika.

Gemüse und Kräuter sollten aus Bioanbau stammen. Wer einen eigenen Garten habe, könne sich gut selbst versorgen. Tanja Franz rät zum "bunten Essen", Unterschiede auf den Tisch zu bringen. "Ich habe mal ausprobiert, insgesamt mindestens 30 Sorten auf den Tisch zu bringen in sieben Tagen", erzählt sie. Eine schöne Gelegenheit, dabei zu erleben, welche wertvollen Lebensmittel es in der Region gibt.

Ein Apfel am Tag

Die Fachfrau schwört auf den Apfel. Nach wie vor gelte: "Ein Apfel am Tag hält den Körper gesund." Tanja Franz rät zu älteren Sorten. Diese seien reicher an Vitaminen. Einen äußerst wichtigen Stellenwert nehme bei veganer Ernährung das richtige Öl als Fettlieferant ein. Dies sei erforderlich, um überhaupt Vitamine und Mineralien aufnehmen zu können. Nicht geeignet ist Sonnenblumen- und Maisöl. "Besser ein gutes Olivenöl wählen."

Veganes Leben boomt in der Oberpfalz

Nabburg

Die "G'sundheitsbotschafterin" Tanja Franz

Kemnath
Service:

So werden Hülsenfrüchte leichter verdaulich

Hülsenfrüchte sind oftmals schwer verdaulich. Tanja Franz hat ein Rezept dagegen:

  • Hülsenfrüchte sollten grundsätzlich lang und gut gewässert werden vor dem Kochen. Das Wasser muss weggeschüttet werden.
  • Für Babys können die Hülsenfrüchte sehr lange gekocht werden.
  • Mit einer Prise Fenchelpulver, erhältlich in Apotheken oder Reformhäusern, können Blähungen in Grenzen gehalten werden. „Und der perfekte Eiweißlieferant unter den veganen Nahrungsmitteln kann problemlos genossen werden.“
Tanja Franz ist Ernährungstrainerin. Sie vermittelt Interessierten, wie "Clean Eating" funktioniert und wie sich jeder auf seine Weise eine gesunde Ernährungsweise aneignen kann.
Tanja Franz kocht nur noch mit Gemüse und Kräutern. Sie hat diese Lebensweise für sich gefunden und ist zufrieden damit. Wer das auch möchte, dem rät sie, Schritt für Schritt seine Möglichkeiten hin zu einer anderen Ernährung auszuloten.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.