22.12.2020 - 10:04 Uhr
Oberpfalz

Rezept-Tipp aus der kreolischen Küche

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Gumbo heißt ein Eintopf-Klassiker der US-amerikanischen Südstaaten. Okra gehört zu den wichtigsten Zutaten, dazu kommen Fleisch und Fisch. OWZ-Küchenchef Michael Schiffer verwendet Entenbrust und Flusskrebse.

Der Gumbo schmeckt mit Reis als Beilage besonders lecker.
von Sandra Schmidt Kontakt Profil

Zubereitung:

Die Zwiebel würfeln. Paprikaschote waschen, putzen, die weißen Innenwände entfernen und würfeln. Okraschoten in Scheiben schneiden und die Knoblauchzehe fein hacken.Die Flusskrebse etwa zehn Minuten in gesalzenem Wasser kochen. Dann das Fleisch aus der Schale lösen und beiseite legen.

Die Entenbrüste waschen, abtupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Öl in eine Pfanne geben und die Entenbrüste darin zirka 15 Minuten von allen Seiten braten.

Die Entenbrüste herausnehmen, das Fett abgießen. In der selben Pfanne die gewürfelten Paprika, Zwiebel und Knoblauch in einem Esslöffel Butter etwa fünf Minuten braten. Dabei häufig wenden.

Die Entenbrüste in Stücke schneiden und mit den Okrascheiben zum Gemüse in die Pfanne geben. Nochmals unter Wenden zwei Minuten braten. Mit dem Entenfond ablöschen. Den Thymian dazu geben.

Jetzt alles 20 Minuten leicht köcheln lassen. In der Zwischenzeit aus einem Esslöffel Butter und einem Esslöffel Mehl eine Mehlbutter kneten.

Nach 20 Minuten die Thymianzweige aus dem Fond nehmen. Die Mehlbutter unterrühren und nochmals aufkochen lassen.

Jetzt die Flusskrebse in den Eintopf geben und mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken.

Den Gumbo mit Reis servieren.

Zum Rezept für Gänsebraten mit Backpflaumen

Oberpfalz
Service:

Einkaufsliste: Enten-Eintopf mit Flusskrebsen und Okra

Zutaten für vier Portionen:

2 Entenbrüste

8 Flusskrebse

1 Zwiebel

1 Paprikaschote

1 Knoblauchzehe

150 Gramm Okraschoten

250 Milliliter Entenfond

2 Esslöffel Erdnussöl

2 Esslöffel Butter

1 Esslöffel Öl

3 Zweige Thymian

Salz

Pfeffer

Cayennepfeffer

Mehr Rezepte

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.