14.02.2019 - 11:00 Uhr
Oberpfalz

Eine Spezialität aus dem Rheingau

In Riesling, Gewürzen und Gemüsen wird das Fleisch eine Nacht mariniert, bevor es zum "Gestovten Kalbfleisch" wird.

Wenn die Sahne angegossen ist, muss die Sauce noch 30 Minuten weiter köcheln. Danach wird sie passiert und getrennt zum Fleisch gereicht.

Eine Rheingauer Spezialität ist das gestovte Kalbfleisch. "Stoven" bedeutet übrigens nichts anderes als "dünsten" oder "schmoren".

Zubereitung: Für die Marinade den Riesling mit der gespickten Zwiebel, dem Suppengrün, Zitronenschale, Pfeffer- und Pimentkörner einmal aufkochen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Die Kalbsunterschale waschen, in eine Schüssel legen und mit der Marinade übergießen. Zugedeckt im Kühlschrank über Nacht ziehen lassen.

Am nächsten Tag das Fleisch aus der Marinade nehmen und mit Salz und Pfeffer einreiben. Schmalz in einem Schmortopf erhitzen und das Fleisch von allen Seiten gut anbraten. Nun die Marinade angießen.

Zugedeckt bei kleiner Hitze eine Stunde schmoren. Dann die Sahne angießen. Die Sauce mit Pfeffer, Salz, Zucker und Muskat abschmecken. Weitere 30 Minuten köcheln lassen. Das Fleisch aus der Sauce heben und in Scheiben schneiden. Die Sauce durch ein Sieb passieren und getrennt dazu reichen.

Dazu passen Kartoffeln und Schupfnudeln. (nd)

Mehr Rezepte gibt es auf www.onetz.de/themen/rezept-woche

Das brauchen Sie::

Gestovtes Kalbfleisch

Zutaten:

400 Milliliter Rheingauer Riesling

1 Zwiebel gespickt (mit 1 Lorbeerblatt und zwei Nelken)

1 Bund Suppengrün grob gehackt

Abgeriebene Schale von 1 Zitrone

4 Pfefferkörner

5 Pimentkörner

1 Kilogramm Kalbsunterschale

Salz, Pfeffer

2 Esslöffel Schmalz

250 Gramm Sahne

1 Messerspitze gemahlene Muskatnuss

1 Prise Zucker

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.