05.10.2021 - 14:47 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Biergartenmuseum im Sulzbacher Bochviertel eingeweiht

Erwin Kraus hat sich mit mehreren Bildbänden zur Sulzbach-Rosenberger Stadtgeschichte längst einen Namen gemacht. Jetzt verwirklicht er mit einem Museum einen Lebenstraum.

von Autor KSAProfil

Spätestens seit Veröffentlichung seiner Bildbände über Alt-Sulzbach und -Rosenberg sowie zur Montan- und Brauereigeschichte gilt Erwin Kraus als versierter Kenner dieser Materie. Alleine drei seiner Bände widmen sich den Brauereien und Wirtshäusern in Sulzbach-Rosenberg. Und da er über viele einschlägige Kontakte verfügt, konnte er sich jetzt mit der Eröffnung seines Biergarten-Museums auf der Terrasse und in seinem Anwesen Auf der Rahm 4 im Bachviertel einen Lebenstraum erfüllen. Dazu gab es eine kleine Feier mit Familie, Freunden und Bekannten.

Wie Erwin Kraus seine Gäste informierte, war der „Boch“ der Ort des Sulzbach-Rosenberger Brauwesens, also auch der ideale Platz für sein Museum. Gleich der Nachbar war die Gesellschaftsbrauerei. Nach dem Zweiten Weltkrieg brauten nur noch Renner, Sperber und Orth in diesem Gesellschaftsbrauhaus. Als erste schied 1959 die Brauerei „Bayerischer Hof“ aus der Gemeinschaft aus, 1960 dann Sperber und 1961 Orth. 1965 erfolgte die Schließung und Auflösung der hinteren Brauhausgesellschaft. Mit der Auflösung ist auch das jahrhundertealte Kommunbraurecht in Sulzbach-Rosenberg erloschen. Im vorderen „Boch“, heute die Brauhausgasse bis Lagerhaus Kopp (Stadtmühle), seien damals das vordere Brauhaus und das Malzhaus beheimatet gewesen, ließ der akribische Sammler von Gastro- und Brau-Utensilien die Eröffnungsgäste in die Geschichte eintauchen.

An Exponaten findet der Besucher in der ersten Ebene des Museums die Abteilung „Tucher AG Nürnberg“ (Emailschilder, Bierfässer, Krüge, Info-Tafeln). Nach der Schließung der Brauerei Sörgel 1922 (heute Stadtbauhof und ein Teil des Großparkplatzes) sei der gesamte Besitz an die Tucher AG Nürnberg verkauft worden – auch die frühere Bäckerei mit Bierschänke Sörgel in der Rosenberger Straße. Die Bierlagerkeller habe Tucher behalten und dort ein Bierdepot mit einer Flaschenabfüllanlage eingerichtet. „1993 wurde das Tucher-Depot geschlossen und an Familie Brunner verkauft. Das Sörgel-Sudhaus und die Stallungen erwarb die Stadt und richtete 1926 das sogenannte „Sörgelschulhaus“ ein, welches 1969 wieder geschlossen und 1995 abgerissen wurde“, wusste Erwin Kraus.

"Brauer Kare "dabei

Ein paar Stufen höher im privaten Biergarten Museum liegt der Zugang zum „Bierlager-Keller der Brauerei Fichtelbrunn“. Im Felsenkeller lagern in einer Pyramide aufgestapelt elf Holz-Bierfässer der Fichtelbrunner Brauerei Pöhlmann. In der zweiten Etage befindet sich der kleine Biergarten mit den originalen Aushängeschildern vom „Rosengarten“ (Annabergweg), „Bräustüberl“ (Ecke Bindergasse), „Wally’s Inn“ (früheres Café Reitz) und weitere 19 Schilder von Gaststätten und Brauereien, die es nicht mehr gibt. In der Ecke treffen Besucher auf ein aufgebocktes „Bierfass“, frisch angezapft von „Brauer Kare“, und sogar das Bier läuft goldgelb und schaumig aus dem Fass.

Durch den von Efeu und Hopfen berankten Torbogen gelangt man danach über zehn Stufen hinauf in die dritte Etage. „Grüß Gott! Willkommen im Biergartenmuseum – Hopfen und Malz, Gott erhalt's!“, so können es Gäste in großen Lettern am Zaun zum Nachbarn lesen. Sie sind beeindruckt vom Bild, das sich ihnen bietet: Ein Rasenstück mit einer Bienenblumenwiese, umgeben von einer zwölf Meter langen Pergola mit verschiedenen Exponaten aus Gasthäusern, Brauereien, besonders aber aus alten, verlassenen Bierkellern, die wieder ans Tageslicht gebracht wurden. Zu sehen gibt es unter anderem auch Exponate aus dem Bierkeller der Landkutsche, verschiedene Masskrüge, Bierfilze, eine alte Malzputzmaschine, Reklameschilder, ein Bierfallkissen für das Abladen von Fässern, Geschirr und einen Hopfensack. Es gibt also genug zu entdecken im neuen Biergarten-Museum. Erwin Kraus freut sich über Besucher, die sich unter 09661/2906 oder 0151/189 04 466, Mail: erwin.kraus1[at]freenet[dot]de, zu einem Besuch anmelden.

Mehr zum Biergarten-Museum von Erwin Kraus

Sulzbach-Rosenberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.