22.08.2019 - 13:31 Uhr
AmbergOberpfalz

Sommerferien daheim! Unsere Ausflugstipps gegen die Langeweile rund um Amberg

Endlich wieder Ferien: Schultaschen und Aktenkoffer in die Ecke. Damit der Sommer nicht zu langweilig wird, hat die Redaktion von Oberpfalz-Medien ein Best-Of der Ausflugsziele rund um Amberg zusammengestellt - bei Sonnenschein oder Regen.

Die Seele und die Füße baumeln lassen: Mit unseren Tipps zu Ausflügen rund um Amberg kommt garantiert keine Langeweile auf - egal bei welchem Wetter.
von Bastian ScholzProfil

Die Redaktion von Oberpfalz-Medien hat die Köpfe rauchen lassen und mögliche Ausflugsziele in der Nähe zusammengestellt. Preiswert sollten sie sein, für Kinder und Erwachsene geeignet, Freizeitgestaltung am besten für jedes Wetter. Die verheißungsvollsten Kandidaten sind ausgewählt und getestet worden. Eine Übersicht unserer Freizeittipps.

Ein Besuch im Amberger Luftmuseum

Johanna Foitzik, die Geschäftsführerin des Luftmuseums, schickt die Luftpost durch die Röhre. Und das portofrei.

Wer kann schon von sich behaupten, er habe eine vollautomatische Papierfliegerfaltmaschine im Keller stehen? Das Luftmuseum besitzt ein solches Schmuckstück, mit dem man gegen eine kleine Gebühr ein Stück Papier zu einem Flieger falten und durch die Luft katapultieren kann. Letzterer wird nämlich an diesem Ort auf verschiedensten Wegen, sei es nun Technik, Kunst oder Architektur ein Denkmal gesetzt. Die Ausstellungsstücke der verschiedenen Künstler beanspruchen dabei alle Sinne und einige von ihnen laden mit einem Hebel oder Fußpedal sogar zum Mitmachen ein. Mehr dazu hier:

Amberg

Mit der Plätte auf der Vils

Zu Wasser kann man die Stadtbrille, ein Amberger Wahrzeichen, aus nächster Nähe bestaunen.

Jede Stadt lässt sich vom Wasser aus am schönsten und bequemsten erkunden. So ist es auch in der Vilsstadt Amberg, wo es seit einigen Jahren wieder möglich ist, mit einer Plätte die historischen Stationen zu erkunden. Früher wurden sie für den Warentransport nach Regensburg verwendet, heute befördern sie Besucher. Wahlweise auch mit Bierverkostung und Weißwurstfrühstück. Mehr dazu hier:

Amberg

Amberger Geschichte erleben im Stadtmuseum

Das eine oder andere echte Stück Amberg ist hier aufbewahrt.

Im Stadtmuseum in Amberg kann man dem Leben in der Vilsstadt im Lauf der Jahrhunderte nachspüren. Wer hierher kommt, taucht in die Geschichte ein und lernt prominente Söhne der Stadt kennen, wie Friedrich V. von der Pfalz und Künstler Michael Mathias Prechtl. Auch die einfachen Leute haben hier ihren Platz. Welches Bier hat man getrunken? Was haben die Leute um 1900 angezogen und wo haben sie ihre Einkäufe erledigt? Antworten auf diese oder ähnliche Fragen finden sich in den verschiedenen Dauer- und Sonderausstellungen. Mehr dazu hier:

Amberg

Picknick im Landesgartenschaugelände und Herumtoben am Piratenspielplatz

Prost! Ein Picknick am Landesgartenschau kann den Nachmittag rund um Amberg versüßen.

Ein Picknick im Grünen, Spiel und Spaß für die Kleinen am Piratenspielplatz und der Fünf-Flüsse-Radweg ist auch gleich in der Nähe: Das sind Ferien für Groß und Klein mitten in Amberg. Auf dem Spielplatz können sich die Kinder in spannenden Wasserschlachten in etwa hüfthohen Wasser messen und sich gleichzeitig Abkühlung verschaffen. Die anliegenden Grünflächen laden zum Picknick ein und ein Kiosk, das sich gleich in der Nähe befindet, sorgt für das leibliche Wohl. Man kann nun entweder einen ganzen Tag hier verbringen oder sich kurz stärken und dann auf dem Fünf-Flüsse-Radweg, der direkt durch das Gelände führt, nach Regensburg aufbrechen. Mehr dazu hier:

Amberg

Mit dem Drahtesel auf dem Fünf-Flüsse-Radweg

Es grünt gewaltig auf der Strecke nach Regensburg.

Immer am Wasser entlang. So führt der Fünf-Flüsse-Radweg im Landkreis Amberg-Sulzbach durch das Vilstal in den Süden. Möglichkeiten zur Einkehr gibt es für hungrige Radler dabei natürlich auch. Starten kann man zum Beispiel nach einem Picknick im Landesgartenschaugelände oder in Kümmersbruck. Danach führt der Weg sicher vom Straßenverkehr durch schattige Waldstücke in die verschiedenen Ortschaften, wo man sich bei einer Brotzeit für die Weiterreise erholen kann. Je nach Fitness und Motivation kann man über die Stationen Schmidmühlen und Kallmünz bis nach Regensburg weiterfahren. Mehr dazu hier:

Amberg

Durchs Lauterachtal mit dem Fahrrad zur Hammermühle

An der Lauterach lädt eine Bank zur Rast ein.

Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat idyllische Landschaften zu bieten, die man ganz leicht mit dem Fahrrad erkunden kann. Entlang der Lauterach, die sich durch das Tal schlängelt, zeigt die Oberpfalz auf einer Strecke von 24 Kilometern ihre Schokoladenseite. Die Distanz braucht aber nicht zu beunruhigen: Auf der Strecke befinden sich immer wieder Ortschaften, wie zum Beispiel Hohenburg, wo man sich in ländlicher Kulisse im Restaurant und Biohof Hammermühle zum Kaffeetrinken oder zur Brotzeit niederlassen kann. Mehr dazu hier:

Hohenburg

Esel-Tour rund um Illschwang

Auf den Wegen rund um Illschwang kriegen die Esel die nötige Bewegung.

Mit Eseln wandern gehen, selbstgemachte Pizza essen und Wein verkosten: Auf der Wilden 8, dem Hof von Elisabeth und Hermann Pirner, gehört das zum festen Programm. Hier, wo man ganz auf biologischen Anbau setzt, sind viele unterschiedliche Tiere, große wie kleine, beheimatet, darunter auch die Stars des Betriebs: die Esel. Mit ihnen kann man die Gegend rund um Hackern bei Illschwang erkunden und dabei allerlei Wissenswertes lernen. Anschließend kann man am Lagerfeuer Pizza essen oder in der Weinlaube europäische Bioweine verkosten. Und für die Kleinen gibt es reichlich Gelegenheit, sich auszutoben und etwas zu entdecken. Mehr dazu hier:

Oberpfalz

Dem Jurameer auf der Spur: Ein Ausflug auf dem Karstkundlichen Wanderpfad

Die "Zwei Brüder" kennen sich schon seit der Jura-Zeit.

Ab in die Zeitmaschine und 150 Millionen Jahre zurück in die Vergangenheit! Auf dem Karstkundlichen Wanderpfad bei Auerbach kann man das Jurameer, eine Steinerne Stadt, entdecken und den größten Tropfstein Deutschlands bewundern. Der etwa 13 Kilometer lange Wanderweg führt nicht nur durch schattenspendenden Wald, sondern auch über einige Stationen durch das Zeitalter des Jura. Zwei empfehlenswerte Stationen sind die Maximiliansgrotte mit einer Tropfsteinhöhle und die Steinerne Stadt. Wer nach der Höhlenführung oder der Wanderung eine Stärkung braucht, der kann beim Gasthof Grottenhof einkehren. Von der Grotte aus geht es dann über die Weissingkuppe, dem höchsten Punkt, zur Steinernen Stadt mit den "Zwei Brüdern". Die mächtigen Felsformationen des Weißen Jura laden zum Erkunden ein und an manchen Felsen ist auch das Klettern erlaubt. Geeignet ist der Wanderweg für Jung und Alt. Festes Schuhwerk und genügend Proviant sind ein Muss. Mehr dazu hier:

Auerbach

Baden fast wie in der Natur: im Naturbad Königstein

Weg mit den Smartphones und rein ins kühle Nass.

Das Badewasser stammt aus einer natürlichen Quelle, die Umgebung ist wunderbar Grün. So lässt sich der Sommer im Königsteiner Naturbad aushalten. Das Freibad gehört zu den schönsten Bademöglichkeiten im Landkreis Amberg-Sulzbach. Denn der Ort liegt im Naturpark der Fränkischen Schweiz - also nur einen Steinwurf entfernt von idyllischen Wander- und Radwegen in der Region. Platz zum Herumtoben oder Ausruhen gibt es auf der großen Wiese reichlich. Mehr dazu hier:

Königstein
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.