20.09.2021 - 15:54 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Minigolfbälle rollen jetzt im Breitenbrunner Tal

Die erste Minigolf-Anlage wurde 1954 im italienischen Ascona errichtet. Heute gibt es dieses Freizeitvergnügen in vielen deutschen Städten - seit diesem Sommer auch in Sulzbach-Rosenberg.

Auf insgesamt 18 Bahnen können Freizeitsportler jetzt im Breitenbrunner Tal hinter dem früheren Gasthaus Zu den Sieben Quellen Minigolf spielen.
von Helga KammProfil

Zwei Jahre ist es her, dass das Traditions-Gasthaus Zu den sieben Quellen in Breitenbrunn geschlossen wurde. Mittlerweile aber regt sich neues Leben am Eingang zum Breitenbrunner Tal. Die Familie Chesaru hat hier die erste Minigolf-Anlage der Stadt errichtet, betreibt einen E-Bike-Verleih und eine kleine Gastronomie. Auch wenn das Wetter in den Sommermonaten nicht immer ideal war, so nahmen doch Schulklassen, Betriebe, Wander- und Radfahrergruppen das Angebot an und verbrachten angenehme Stunden im „Freizeittreff Sieben Quellen“.

„Früher stand hier der Schweinestall“, erzählt Adriana Chesaru mit Blick auf die 18 farbenfrohen Golfbahnen und das Bistro. Sie und ihr Mann Petru haben das Gelände sowie das alte Gasthaus erworben, schufen sich ein zweites Standbein zu ihrer Firma „Radprofi“ in Amberg-Neumühle. Sie haben die Gasträume des Hauses unverändert gelassen, lediglich eine neue Küche wurde eingerichtet. Ab Oktober wollen sie mit Frühstücks- und Brunch-Angeboten hier eine gastronomische Lücke schließen. Weitere Zukunftspläne betreffen die Errichtung eines Zeltes. „Wir denken dabei an Weinfeste, Weihnachtsmärkte, Geburtstage und ähnliches“, schildert Geschäftsführerin Manuela Sallmen ihre Vorstellungen.

Zehn Monate Bauzeit

Rund zehn Monate Bauzeit waren nötig, um auf dem Gelände von 2800 Quadratmetern eine moderne Freizeitanlage zu errichten. Am 10. Juli 2021 gab es eine Corona-bedingt kleine Eröffnungsfeier. „Das Wetter hätte seitdem besser sein können“, klagt Manuela Sallmen, die Schwester der Besitzerin. Trotzdem sind die 18 Minigolf-Bahnen oft ausgelastet, und auch die E-Bikes werden ausgeliehen. Die überdachte Terrasse des ansprechenden Imbiss-Holzhauses sowie der Biergarten unter den Sonnenschirmen wurden neben den Minigolfern auch von Radlern und Spaziergängern entdeckt, die im Landschaftsschutzgebiet der Sieben Quellen unterwegs sind. In einer Küche können einige Gerichte zubereitet werden, Schnitzel, Currywurst, Nuggets stehen auf der Karte, ebenso Crêpes oder Eiskaffee. Getränke ohne und mit Alkohol und auch Kaffee werden ebenfalls angeboten.

Spielregeln gibt es beim Minigolf, „aber wir haben eine reine Freizeitanlage, jeder kann spielen wie er will“, erklärt Petru Chesaru. Wenn Eltern, Kinder, Großeltern und Enkel auf den 18 Bahnen ihr Können messen, können sie schon etwa eine Stunde Zeit einplanen. In der Regel spielen mindestens zwei Personen, es können aber bis zu zehn oder mehr sein. „Wir haben 100 Schläger, theoretisch könnten also 100 Personen an den Bahnen sein“, erläutert Chefin Manuela. Die Bahnen der Anlage haben eine Grundlage aus Beton und sind mit grünem Kunst- oder Teppichrasen belegt. Die leichten oder schwierigeren Hindernisse sind in Kontrastfarben gehalten, die Bahnen in Pflasterflächen eingebettet und von sattgrünem Rasen umgeben. Das Gelände ist umzäunt, stabile Holzbänke laden zum Ausruhen oder Zuschauen ein. Die gesamte Anlage macht durch die vielen farbigen Elemente einen fröhlichen und lebendigen Eindruck, den grünen Rahmen bilden rundum große alte Laubbäume, die seit Generationen hier ihren Platz haben.

Abhängig vom Wetter

Das zweite Freizeitangebot gilt angesichts des steigenden Fahrrad-Tourismus den Radsportlern. E-Bikes, Mountain-Bikes, City-Räder und Kinderräder können tage- oder wochenweise ausgeliehen werden. Rund 20 Drahtesel warten in einem Teil des Imbiss-Holzhauses auf Interessenten, die vorab reserviert haben müssen. „Eine Haftpflichtversicherung sollte man haben“, sagt Petru Chesaru, weitere Bedingungen gibt es nicht. Die Monate, in denen die Anlage geöffnet ist, hängt vom Wetter ab. „Wir hoffen noch auf einen schönen Herbst“, zeigt sich Adriana enttäuscht über den verregneten Sommer. Geplant für den Betrieb sind die Monate März bis Anfang November.

„Man muss sich integrieren, dann hat man überhaupt keine Probleme“, sagt Adriana Chesaru. Die 44-Jährige und ihr fünf Jahre älterer Mann Petru sind vor 24 Jahren aus Rumänien nach Deutschland gekommen. „Wir hatten gar nichts, haben viel gearbeitet, auf alles verzichtet“, erinnert sich Petru. Er war gelernter Bäcker, arbeitete in der Bäckerei Aures, wo auch Adriana eine Lehre machte. Der Plan von einer eigenen Bäckerei währte nicht lang. Petru schulte bei Berghammer in Witzlhof um auf Fahrradmechaniker, dann wagten beide den Schritt in die Selbständigkeit.

Sie eröffneten 2011 den „Fahrradprofi“ in Neumühle und sind sehr erfolgreich. „Auch Sulzbach wäre für ein Geschäft infrage gekommen“, erklärt Adriana, „aber wir haben keine geeigneten Räume gefunden.“ Ihrer ersten Adresse, dem Aussiedler-Wohnheim an der Edith-Stein-Straße, folgte eine Wohnung am Loderhof und schließlich das Eigenheim am Hubberg. Das Ehepaar Chesaru ist ein Musterbeispiel für erfolgreiche Integration. Sie sind zu Rosenbergern geworden, Sohn Simon (17) besucht das HCA, Adrianas Schwester managt die Freizeitanlage. Nach Rumänien fahren sie regelmäßig, um Angehörige zu besuchen. „Dort zu leben, könnten wir uns nicht mehr vorstellen“, sagt Adriana. Die Menschen, die sich mit ihren Lebensumständen abfinden und eigentlich keine Zukunft haben, sind ihnen fremd geworden.

Mehr zu Freizeitmöglichkeiten im Amberg-Sulzbacher Land

Amberg

Mehr zum Simultankirchen-Radweg in der Region Amberg-Sulzbach

Illschwang
Hintergrund:

Freizeitanlage Sieben Quellen

  • Die Minigolf-Anlage in Breitenbrunn ist die erste in der Stadt Sulzbach-Rosenberg.
  • Weitere gibt es in kleinerem Stil in Amberg, am Murner See und in Hersbruck.
  • Beschäftigt sind zwei fest angestellte Arbeitskräfte und vier Minijobber.

„Wir hatten gar nichts, haben viel gearbeitet, auf alles verzichtet.“

Petru Chesaru

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.