04.10.2019 - 11:30 Uhr
AmbergOberpfalz

Umbau auf dem Mariahilfberg: Der Streit um die Bergwirtschaft in Amberg

Amberg und der Mariahilfberg - ein emotionales Gespann. Vor allem, wenn sich im Schatten der Wallfahrtskirche eine Veränderung anbahnt. Ein Investor will die Bergwirtschaft umbauen - nicht ganz ohne Widerspruch.

Die Gaststätte zu Füßen der Wallfahrtskirche Mariahilf in Amberg soll umgebaut und erweitert werden. Grund für eine kontroverse öffentliche Diskussion.
von Uli Piehler Kontakt Profil

Kirchenstiftung sucht Unternehmer

Mit einer farblich umrandeten Annonce im Anzeigenteil der Amberger Zeitung geht die Diskussion los. Das Inserat sorgt im März 2018 für gewisses Aufsehen in der Stadt: Da ist von einer "Investorenausschreibung" für die Bergwirtschaft mit dem Zusatz "Vergabe im Erbbaurecht" die Rede. Was bedeutet das, was steckt dahinter?

Onetz-Bericht über die Investorensuche im März 2018

Investor aus der Region gefunden

Nach einem halben Jahr Suche ist die Kirchenstiftung im Herbst 2018 fündig geworden: Ein Unternehmer aus der Region soll die Bergwirtschaft in Amberg auf Erbpachtbasis grundlegend sanieren. Der Mann hat bereits ein anderes Projekt in der Stadt gemeistert.

Ein halbes Jahr nach der Ausschreibung präsentierte die Kirchenstiftung den Investor

Amberg

Erstes positives Votum im Bauausschuss

Im Mai 2019 stellt Architekt Georg Zunner das Projekt im Bauausschuss des Amberger Stadtrates vor. "Der Sanierung und Erweiterung der Gaststätte wird zugestimmt", lautet der Beschluss, für den alle Ausschuss-Mitglieder die Hand hoben.

Amberg

Baubeginn nicht wie erwartet

Ursprünglich hatte es geheißen, unmittelbar nach dem Bergfest im Juli 2019 würden die Arbeiten für die Sanierung der Bergwirtschaft beginnen. Doch daraus wird nichts. Die Wirtsleute klagen gegen die Kündigung des Pachtvertrags.

Amberg

Gericht: Kündigung unwirksam

Noch im Juli entscheidet das Landgericht Amberg über die Klage der Pächter. Fazit: Die Kündigung ist unwirksam, weil die vertraglich vereinbarte Frist nicht eingehalten worden war.

Amberg

Gelassenheit bei Franziskanern

Ende Juli äußert sich auch die Geistlichkeit auf dem Berg zu den Umbauplänen. Die Patres des Franziskanerklosters am Mariahilfberg machen deutlich, dass sie mit dem Vorhaben keine Probleme haben.

Amberg

Der Kirchenpfleger äußert sich

Die Querelen um die verpasste Kündigung kurbeln die Diskussion an. Gerüchte schießen im August 2019 ins Kraut, so dass der Kirchenpfleger Franz Mertel per Interview mit Oberpfalz-Medien einige Dinge klarzustellen versucht.

Amberg

Widerstand formiert sich

Im August 2019 erreicht die Diskussion um die Generalsanierung und Erweiterung der Wirtschaft auf dem Mariahilfberg eine neue Ebene: Eine Interessengemeinschaft "Unser Berg" hat sich gegründet. Sie kündigt ein Bürgerbegehren an.

Amberg

Unterschriftensammlung startet

Die Interessengemeinschaft "Unser Berg" startet Anfang September 2019 offiziell mit der Unterschriftensammlung für ihr Bürgerbegehren gegen die Erweiterung der Bergwirtschaft. Auch die Bewohner des Landkreises sollen ihre Meinung dazu abgeben.

Amberg

Nachgefragt beim Architekten

Die Stimmung am Berg brodelt, die Nerven bei den Beteiligten liegen blank. Oberpfalz-Medien konfrontiert den Architekten mit den Fragen und Vorwürfen, die die Initiatoren des Bürgerbegehrens ins Feld führen. Ein Faktencheck.

Amberg
Amberg

Grünes Licht für Bauleitplanung

Einstimmig und mit viel Unverständnis für die IG Unser Berg stellt der Stadtrat Ende September 2019 die Weichen für die Bauleitplanung in Sachen Bergwirtschaft. In der Sitzung gibt es Lob für den Entwurf des Architekten Georg Zunner.

Amberg

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.